Windows XP findet Festplatten nicht

Win XP erkennt keine Festplatten

Viele kommen mit Windows Vista und Windows 7 nicht zurecht und möchten das klassische, bewährte Windows XP auf den neuen Rechner installieren…

Dies scheitert meist in den ersten Minuten des Windows XP Setups, durch die Meldung: „Es konnten keine installierten Festplatten gefunden werden

Die Fehlerursache liegt bei Windows 2000/XP [Home, MCE 2005, Pro ]. Sie besitzen keine generischen SATA/RAID-Treiber, deswegen können sie eine S-ATA Platte, wie sie inzwischen in fast jedem PC verbaut ist nicht erkennen.

Mögliche Problemlösungen

1.) Sofern das Motherboard es unterstützt, kann man im BIOS Menu den „RAID bzw SATA-Modus“ auf Native-IDE umschalten. ( siehe unten )

2.) Man muss den SATA/RAID Controller Treiber in die Windows Installation via Diskette einbinden, sodass Windows merkt: „Aha! hier ist eine S-ATA Platte verbaut“.(siehe unten)

3.) Alternativ kann man den Treiber auch via nLite auf das Windows Installationsmedium einbinden, darauf möchte ich in diesem Artikel nicht näher eingehen, wie das geht, erfahrt ihr z. B. hier KLICK

Ohne viel Arbeit – Der Weg zum Ziel über die Bios Einstellung

Bei vielen neueren Mainboards kann man sich das lästige Einbinden von Treibern sparen, indem man eine Bios Einstellung ändert.

Diese Einstellung nennt sich meist: „Raid Mode“ „Sata Mode“ „HDD Mode“.

Je nach Mainboard muss man diese Einstellung zu „Compatible IDE“/ „Enhanced-IDE Mode“/“Legacy“ oder „Native IDE“ ändern.

Nach diese Änderung wird Windows XP von selbst in der Lage sein die Festplatte zu erkennen, da dem System eine fiktive IDE Schnittstelle vorgegaukelt wird.

Bei Notebooks ist dies leider nicht immer möglich, dort muss man den Treiber einbinden..

Auf der Suche nach dem RAID Treiber

Im optimalsten Falle lag dem Computer bereits eine Raid-Controller Treiber Diskette bei, falls nicht, dann wird er auf der Treiber CD enthalten sein. Im Falle, dass der PC aus Komponenten selbst zusammengebaut wurde, ist er auf der Mainboard-CD.

In diesem Falle, kann man den Treiber via Diskette [wenn man denn noch ein Diskettenlaufwerk besitzt] direkt in die Windows Installation einbinden.[Anstelle eines internen, könnte man auch ein Externes-USB-Floppy Drive benutzen.]

Der Inhalt des RAID Controllertreiber-Ordners welcher Namen wie z.B. „Intel Storage Manager“ „VIA RAID Controller“ haben kann, muss einfach auf eine leere Diskette kopiert werden.

Wenn alle Vorbereitungen für die Installation abgeschlossen sind, kann man beginnen.

Ganz normal von der XP CD booten und dann die Diskette einlegen.

Es erscheint kurz die Meldung, um „Drücken Sie F6 um Treiber in die Installation einzubinden“.

Nun wird man gefragt, welcher Treiber eingebunden werden soll, im Normalfall wird uns eine Liste mit möglichen Treibern gegeben, hier einen raussuchen und man kann wie gewohnt mit der Windows XP installation fortfahren…

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

Powered by WordPress | Designed by: Premium Free WordPress Themes | Thanks to Download Premium WordPress Themes, wordpress 4 themes and Free Premium WordPress Themes