Das No-Follow – Sinnvoll oder Sinnfrei?

Das No-Follow – Sinnvoll oder Sinnfrei?

2005 hat Google, mit anderen grossen Suchmaschinen ein neues Attribut für die Kennzeichnung von Links eingeführt.

Das „nofollow„-Tag wird auf diese Weise eingesetzt:

<a href=“http://www.beispiel.com/“ rel=„nofollow“>Link</a>

Das Attribut rel= beschreibt die Beziehung der aktuellen Seite zum Link. Mit „nofollow“ wird erreicht, dass der Inhalt der verlinkten Seite vom Bot zwar gecrawled, jedoch nicht indexiert wird.

Die Auswirkungen von NoFollow?

Für die mit dem „NoFollow“-Attribut gekennzeichneten Links gelten folgende Regeln:

  • Diese Links werden von den Spidern zwar verfolgt, der Inhalt der verlinkten Seite wird jedoch indexiert.
  • Die verlinkten Seiten weden bei der Pagerank-Berechnung nicht berücksichtigt.

Was verspricht NoFollow?

Offiziell wurde damit allen Webmastern ein wichtiges Tool zur Spamvermeidung, z. B. durch Spam-Kommentare, zugänglich gemacht. Bei vielen Blogsoftwares werden Links in den Kommentar-Funktionen generell mit No-Follow gekennzeichnet. VieleSuchmaschinenbetreiber erhoffen sich davon weniger Spam in Kommentaren.

NoFollow Alternativen

Als Alternative zum NoFollow kann bei Kommentaren ein Captcha eingebaut werden, um Spambots an ihrem Werk zu hindern. Zusätzlich dazu, sollte man Kommentare grundsätzlich erst verifizieren.

Somit macht es für Blogger eigentlich wenig Sinn, den NoFollow Tag zu verwenden.


Was lernen wir daraus ?

  • Das No-Follow Tag kann Kommentar-Spam reduzieren, muss es aber nicht, da Spammer nicht erst überprüfen, ob das No-Follow vorhanden ist.
  • Es gibt weniger verlinken unter den Blogs, was zur Folge hat, dass Blogbetreiber nicht mehr so einfach zum gewünschten Pagerank kommen.

Nun ist es Jedem selbst überlassen, das Attribut zu nutzen oder nicht. Jedoch wäre es sinnvoll z.B. Kommentare mit einer Mindestlänge an Zeichen ohne No-Follow zuzulassen. Dies würde zur Folge haben, dass sinnvolle, themenspezifische Kommentare geschrieben werden.

You can leave a response, or trackback from your own site.

3 Responses to “Das No-Follow – Sinnvoll oder Sinnfrei?”

  1. Ola!

    No-Follow zur Spamabwehr zu benutzen, ist eigentlich nicht Sinn der Sache. Die weitaus wichtigere Funktion ist die Verteilung des internen Pageranks.

    So hat z.B. jede Unterseite einen Link zum Impressum, aber wer hat schon Lust darauf, das Impressum unnötig mit PR aufzublasen…
    No-Follow auf den Link und schon fliesst mehr Power in die Einzelseiten :)

    Internes Linkbuilding ist aus meiner Erfahrung mindestens ebenso wichtig, wie das Sammeln externer „Empfehlungen“.

    Mit hanfigen Grüßen
    Steffen

  2. Tony sagt:

    Hallo Steffen,

    laut Wikipedia wurde No-Follow „auch“ aus Gründen der Spamreduzierung ins Leben gerufen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nofollow

    Gruß
    Tony

  3. plerzelwupp sagt:

    hallo und vielen Dank für Deinen Kommentar auf meiner Seite. Da hast Du ja einen schicken Blog. Gefällt mir – da hab ich gleich mal ein Lesezeichen gesetzt.

    Über das Thema „nofollow“ hab ich übrigens auch schonmal geschrieben.

    Mmmh – Dein Blog entspringt sicherlich aus der gleichen Vorlage wie gesichtet.net 😉

Leave a Reply

Powered by WordPress | Designed by: Premium Free WordPress Themes | Thanks to Download Premium WordPress Themes, wordpress 4 themes and Free Premium WordPress Themes